Ich lobe den Tanz, denn er befreit den Menschen von der Schwere der Dinge, bindet den Vereinzelten zu Gemeinschaft. Ich lobe den Tanz, der alles fordert und fördert, Gesundheit und klaren Geist und eine beschwingte Seele. Tanz ist Verwandlung des Raumes, der Zeit, des Menschen, der dauernd in Gefahr ist zu zerfallen, ganz Hirn, Wille oder Gefühl zu werden. Der Tanz dagegen fordert den ganzen Menschen, der in seiner Mitte verankert ist, der nicht besessen ist von den Begehrlichkeiten nach Menschen und Dingen und von der Dämonie der Verlassenheit im eigenen Ich. Der Tanz fordert den befreiten, den schwingenden Menschen im Gleichgewicht aller Kräfte. Ich lobe den Tanz. Oh Mensch lerne tanzen, sonst wissen die Engel im Himmel mit dir nichts anzufangen.

(Augustinus, 354-430)

  

    Tanz ist die Sprache der Seele.

Tanzen ist nicht nur die Übereinstimmung von Bewegung, sondern auch die Harmonie der Seele. (unbekannt)

               

Die Körper wären nicht schön, wenn sie sich nicht bewegten. (Johannes Kepler)

 
Das Tanzen ist die Kunst, wo die Beine denken, sie seien der Kopf. (Stanislaq Jerzy Lec, polnischer Aphoristiker)
 
"Wir sollten im Leben nicht warten, bis das Gewitter vorüber ist, sondern lernen, im Regen zu tanzen." (französisches Sprichwort)
 
Tanzen ist die höchste, die bewegendste, die schönste der Künste, denn es ist nicht bloße Übersetzung vom Leben: es ist das Leben. (unbekannt)
 
 
Tanz ist Hingabe an die Leidenschaft der Musik. (Helga Schäferlin)
 
Tanzen ist visuelles Hören von Musik. (unbekannt)
 
Tanz ist gelebte Musik. (unbekannt)
 
    
 
Tanzen ist wie ein Singen mit dem Körper. (unbekannt)
 
Tanz ist die Reflexion des Menschen über sich selbst. (unbekannt)
 
Tanz ist der direkteste Weg zur Erkenntnis des Raumes und des eigenen Körpers. Tanz ist dort, wo Worte nicht mehr hinreichen. (Gertrud Sohler)
 
Wer tanzte, galt als verrückt bei denen, die die Musik nicht hörten (Friedrich Wilhelm Nietzsche)
 
Gute Musik und guter Tanz befreit die Menschen von negativen Energien. (indischer Musiker)

 
 
Wer nicht tanzt, begreift nicht, was sich begibt. (Johannesakten, Neutestamentliche Apokryphen)
 
Tanzen ist Verwandlung, Raum und Zeit. Tanzen verwandelt den Menschen, der ständig Gefahr läuft ganz Hirn, Verstand und Wille zu werden. (Augustinus von Hippo, 354 - 430. Einer der 4 lateinischen Kirchenlehrer der Spätantike und wichtiger Philosoph an der Epochenschwelle zwischen Antike und Mittelalter.)
 
Dein Körper ist ein Tempel, und Tanz ist ein Gebet. (unbekannt)
 
    
 
Der Tanz ist ein Gedicht, von dem jede Bewegung ein Wort ist. (Mata Hari)
 
Tanzen ist die Kunst, die die Seele des Menschen am meisten bewegt. (unbekannt)
 
In Dir muss brennen, was Du in anderen entzünden möchtest. (Augustinus)
 
Tanzen ist beschwingtes Glück. (unbekannt)
 
 
Tanz...
- ist wie Medizin, es hilft gegen alles! - ist Balsam für die Seele! - bedeutet den eigenen Körper zu beherrschen wie ein Instrument! (unbekannt)
 
Tanzen ist Spaß mit gesunden Nebenwirkungen. (unbekannt)
 
Niemand kann mir nehmen, was ich getanzt habe. (Spanisches Sprichwort)
 
Und ich empfehle immer wieder Tanzen, da Musik emotional stimuliert, entspannend auf die Seele und damit auf die Muskulatur wirkt. (Prof. Dr. Dietrich Grönemeyer)
 
Die Droge Tanz - berauscht von der Anmut der Bewegungen und benebelt von der Flexibilität des menschlichen Körpers. (unbekannt)
 
Keine andere Tätigkeit kann soviel Spannung und Aggressivität abbauen, wie die in Körperbewegung umgesetzte Musik. (unbekannt)
 
Das Schwere am Tanzen ist, das Schöne des Tanzes so zu zeigen, daß das Schöne des Tanzes nicht schwer aussieht. (Uwe Scholz)
 
Das wichtigste Ziel des kreativen Tanzens ist, dem Menschen zu helfen, seine körperliche Beziehung zum ganzen Dasein zu finden. (R. von Laban)
 
Wenn du sprechen kannst, kannst du singen, wenn du gehen kannst, kannst du tanzen. (afrikanischen Sprichwort)

 

Wenn der Rhythmus zu weinen beginnt, 
erreicht er die verborgensten Ecken meiner Seele, 
ganz selbstlos, geräuschnah und total high 
gebe ich mich der Bewegung hin . . . ich tanze.

(Mehdi Haris, Choreograf)

Jene, die das Tanzen gelernt haben, bewegen sich leichter im Leben. (unbekannt)

 
Der Tanz ist das stärkste Ausdrucksmittel der menschlichen Seele. (Thomas Niederreuther)

Freies Tanzen/Improvisation: Wenn du fest hältst, tanzt der Körper, wenn du los lässt, tanzt die Seele! (unbekannt)

Du beginnst zu tanzen, wenn du beginnst, die Technik zu vergessen. (Maurice Bejar)

Ich lobe den Tanz, denn er beschwingt den Geist und verleiht der Seele Flügel. (Augustinus)

Mensch, lerne tanzen, sonst wissen die Engel im Himmel nichts mit dir anzufangen. (Augustinus)

    

Wohin die Hände gehen, dahin folgen die Augen; wohin die Augen gehen, dahin folgt der Geist; dort wo der Geist ist, sind die Gedanken, und wo die Gedanken sind, entsteht Gefühl.(unbekannt)

Man sagt, dass der Unterschied zwischen Unterhaltung und Kunst darin liegt, dass Unterhaltung bedeutet, den Leuten zu geben, was sie wollen, und Kunst bedeutet, den Leuten etwas zu geben, von dem sie nicht wissen, dass sie es wollen. Jemand der unterhalten will hält sich an das Erprobte, ein Künstler experimentiert. (Laurel Gray)

Beweine nicht die Rhytmen, die scheinbar verloren gehen: Rhythmen der Winde, der Gewässer, das Rauschen der Bäume, den Gesang der Vögel, der Bewegung der Sterne, der Schritte der Menschen. Es gibt immer einen Musikanten oder einen Dichter oder einen Tänzer oder einen Narren oder einen Heiligen, der vom Göttlichen den Auftrag hat, die flüchtigen Rhythmen, die verloren gehen könnten, einzufangen!(Ernesto Cardenal)

Dance ist the only language in which you cannot lie. (Martha Graham)

Nobody cares if you can't dance well. Just get up and dance. Great dancers are not great because of their technique, they are great because of their passion. (Martha Graham)

"If I could tell you what it meant, there would be no point in dancing it." (Isadora Duncan)

And those who were seen dancing were thought to be insane by those who couldn't hear the music. (Friedrich Nietzsche)

Dancing is the loftiest, the most moving, the most beautiful of the arts, because it is not mere translation or abstraction from life; it is life itself. (Havelock Ellis)

We dance for laughter - we dance for tears, we dance for madness - we dance for fears, we dance for hopes - we dance for screams, we are the dancers - we create the dreams. (unbekannt)

Dance from the soul

Achieve your goal
dance to be free
To impress me
Dance from within
Adrenaline
Dance to feel proud
impress the crowd
Dance forever
Forget never
Dance because you want to
Not because you have to
Just dance for the love of dancing.
 
(Madison Lee)
 
    

    

 

Leere deinen Geist. Werde formlos, gestaltlos - wie Wasser. Wenn man Wasser in eine Tasse gießt, wird es zur Tasse. Gießt man Wasser in eine Teekanne, wird es zur Teekanne. Wasser kann fließen, kriechen, tropfen, stürzen und schmettern. Sei Wasser, mein Freund."(Bruce Lee)

 

Botschaft zum Welttanztag 2008 von Gladys Faith Agulhas

Der Geist des Tanzes hat keine Farbe, keine vorbestimmte Form und keine Größe, umfasst aber die Kraft der Einheit, die Stärke und die Schönheit, die sich in uns befindet. Jede tanzende Seele - jung, alt, mit Körperbehinderung - schafft Ideen und verwandelt sie in lebensverändernde , bewegende Kunst. Tanz ist der Spiegel, der das möglich gewordene Unmögliche reflektiert, damit ihn alle berühren, hören, spüren und erleben können. Die Klänge aus unseren Herzen und Seelen ist unser Rhythmus. Jede unserer Bewegungen zeigt die Geschichte der Menschheit. Er ist das Element, worin der menschliche Geist die ultimative Freiheit ergreifen kann. Jedes mal, wenn sich unsere Hände berühren, passiert etwas Schönes. Die Erinnerung der Seele wird vom Körper durch Bewegung dargestellt. Tanz ist also die heilende Kraft, die sich jeder erschließen kann. Du bist meine Augen und ich bin deine Füße. Feiert den Welttanztag, nutzt eure Leidenschaft für den Tanz, euch gegenseitig zu heilen. Vereint eure Tanzgemeinschaft. Vor allem seid das Beste, dass ihr aus euch selbst heraus sein könnt. Die Kraft und der Geist des Tanzes können uns einen.

 

Botschaft zum Welttanztag 2010 von Julio Bocca, Argentinien

Tanz ist Disziplin, Arbeit, Lehre, Kommunikation. Mit Tanz ersparen wir uns Worte, die andere vielleicht nicht verstehen. An ihrer Stelle stiften wir eine universelle Sprache, allen vertraut. Sie befreit, verschafft Genuss und hilft darüber hinweg, dass wir Menschen nicht fliegen können wie die Vögel, um dem Himmel, dem Heiligen, der Unendlichkeit ein wenig näher zu kommen.

Tanz ist eine hohe Kunst, die jedes Mal neu und verschieden ist. Er gleicht so sehr dem Liebesakt -am Ende jeder Vorstellung lässt er unsere Herzen höher schlagen, in freudiger Erwartung der nächsten.

    

International Dance Day Message 2011 by Anne Teresa De Keersmaeker

I think dance celebrates what makes us human.

When we dance we use, in a very natural way, the mechanics of our body and all our senses to express joy, sadness, the things we care about.
People have always danced to celebrate the crucial moments of life and our bodies carry the memory of all the possible human experiences.
We can dance alone and we can dance together. We can share what makes us the same, what makes us different from each other.
For me dancing is a way of thinking. Through dance we can embody the most abstract ideas and thus reveal what we cannot see, what we cannot name.
Dance is a link between people, connecting heaven and earth.
We carry the world in our bodies.
I think that ultimately each dance is part of a larger whole, a dance that has no beginning, and no end.
 
International Dance Day Message 2012 by Sidi Larbi Cherkaoui

"Celebrate the never-ending choreography of life

Through time, through the ages, what endures is mostly art. Art seems to be everything humankind leaves to its heirs – whether through buildings or books or paintings or music. Or movement, or dance. In that sense, I think of dance as the most current, the most up-to-date history lesson, as it is in a constant relationship with its most recent past and can only happen in the present. 
Dance also, somehow, does not acknowledge borders in the same way as many other arts. Even when certain styles try to limit themselves or work within a frame; the movement of life, its choreography and its need for flux: these take over very quickly, allowing certain styles to mingle with other. Everything engages with everything, naturally, and dance settles only in the space it belongs to — that of the ever-changing present. 
I believe that dance may be one of the most honest forms of expression for us to cherish: because when people dance, whether in a ballet performance, a hip-hop battle, an underground contemporary show or just in a discotheque, cutting loose, there are seldom any lies deployed, any masks worn. People reflect each other constantly, but when they dance, perhaps what they reflect most is that moment of honesty. 
By moving like other people, by moving with other people and by watching them move, we can best feel their emotions, think their thoughts and connect to their energy. It is, perhaps, then that we can get to know and understand them clearly. 
I like to think of a dance performance as a celebration of co-existence, a way to give and make space and time for each other. We tend to forget this, but the underlying beauty in a performance is that it is primarily the convergence of a mass of people, seated one next to the other, all sharing the same moment. There is nothing private about it; a performance is an extremely social experience. All of us assembled for this ritual, which is our bond with the performance, our bond with the same present.
And so, in 2012, I wish everyone lots of dance. Not to forget all their problems of 2011, but on the contrary, to tackle them creatively, to dance around them, to find a way to engage with each other and the world, to engage with life as part of its never-ending choreography. Dance to find honesty and to transmit, to reflect and to celebrate it."